Die besten Elektrogrills im Vergleich

Stecker rein, Schalter betätigen und in wenigen Minuten mit dem Grillen beginnen. Davon können Fans des klassischen Holzkohlegrills nur träumen. Möglich wird das Ganze mit einem modernen und einfach zu bedienenden Elektrogrill. Die Vorteile von Elektrogrills liegen auf der Hand:

  • Ein Elektrogrill lässt sich indoor und outdoor gleichermaßen verwenden
  • Kein gesundheitsschädlicher Qualm
  • Optimale Regulierbarkeit der Temperatur
  • Keine zusätzlichen Grillmaterialien nötig (Kohle, Anzünder etc.)
  • Sehr kompakte Bauweise
  • Leichte Reinigung

 

Welche 6 Elektrogrills haben unsere Preis-/Leistungs- Empfehlung?

Für eine leichtere Kaufentscheidung möchten wir Dir die 5 besten Elektrogrills unserer Tests vorstellen. Es ist jedoch völlig normal, das die Modelle sich verändern oder Neue hinzukommen. Sollten irgendwann mache Modelle nicht mehr verfügbar sein, findest Du dazu höchst wahrscheinlichen einen Nachfolger vor. Hier kommen nun unsere aktuell 5 besten Elektrogrills:

BILDPRODUKTBEWERTUNGBESCHREIBUNGPREISANGEBOT
1 Steba VG200 BBQ Tischgrill mit Glasdeckel
Produktbeschreibung › € 52,99 * € 109,99 * inkl. MwSt. | am 20.11.2019 um 18:43 Uhr aktualisiert Details bei Amazon*
2 SUNTEC Standgrill BBQ-9479
Produktbeschreibung › € 93,61 * * inkl. MwSt. | am 13.11.2019 um 3:17 Uhr aktualisiert Details bei Amazon*
3 Princess Tischgrill XXL
Produktbeschreibung › € 69,00 * € 89,99 * inkl. MwSt. | am 18.11.2019 um 22:01 Uhr aktualisiert Details bei Amazon*
4 Severin PG 2792
Produktbeschreibung › € 86,27 * € 94,99 * inkl. MwSt. | am 13.11.2019 um 3:19 Uhr aktualisiert Weiter zu Amazon*
5 Weber Q 1400 schwarz
Produktbeschreibung › € 251,61 * * inkl. MwSt. | am 10.10.2019 um 7:56 Uhr aktualisiert Weiter zu Amazon*
6 George Foreman 22460-56 Stand- & Tischgrill
Produktbeschreibung › € 79,99 * € 129,99 * inkl. MwSt. | am 13.11.2019 um 3:17 Uhr aktualisiert Details bei Amazon*

 

Was gibt es über diese Elektrogrills zu berichten?

Unsere Auswahl an Elektrogrills haben wir gut durchdacht. Du merkst das auch an unseren unterschiedlichen Modellen, sodass für jeden Griller etwas Passendes dabei ist. Wie immer wurden zahlreiche Tests bei den Elektrogrills durchgeführt. Für uns selbst ist das immer eine spannende Phase. Es gab Enttäuschungen, aber ebenso positive Erfahrungen. Zu unseren Modellen möchten wir Dir natürlich weitere Informationen bieten.

Steba VG 200 Tischgrill mit Deckel: Unser Testsieger

Der Steba VG 200 hat bei uns im Test herausragende Grillergebnisse erzielt. Ob Fleisch, Fisch, Garnelen, Gemüse oder sogar einen ganzen Hummer: wir waren immer zufrieden. Der Steba VG 200 hält im Vergleich sogar mit kleinen Gasgrills mit.

Der Steba VG 200 Elektrogrill ist ein reiner Tischgrill. Er ist sehr solide gebaut und der Deckel sitzt absolut dicht. So kann man auch dickeres Grillgut recht schnell erhitzen und hat keine Fettspritzer auf der umliegenden Tischplatte. Die Grillfläche ist mit 40 x 29 cm ausreichend für zwei Erwachsene und 2 Kinder, aber nicht für eine Grillparty mit Freunden zuhause. Du kannst hier parallel Fleisch, Fisch und Gemüse zubereiten und vor allem Steaks auf der Hotzone (einem deutlich heißerem Bereich) grillen. Durch die stufenlose Regelung der Temperatur am Steba VG 200 bist Du flexibel für jedes Grillgut. Bei Steaks oder fettigem Grillgut wird das Fett sehr gut in die unter der Grillfläche liegende Fettschale geleitet.

Du kannst den Steba VG 200 sehr gut reinigen. Er ist einfach zu zerlegen und die beschichtete Grillfläche und die Fettauffangwanne können dann mit Spüli und einem Schwamm gesäubert werden. Nach der Reinigung kann der Grill auch hochkant in den Schrank gestellt werden.


Produkt Elektrogrill
Hersteller Steba
Farbe silber
Produktabmessungen58 x 38 x 11 cm
Leistung2200 Watt
€ 52,99 * € 109,99 inkl. MwSt.
Produktbeschreibung ›Details bei Amazon*

* Preis wurde zuletzt am 20. November 2019 um 18:43 Uhr aktualisiert

Unsere Erfahrungen mit dem Steba VG 200

Durch die Kombination von stufenloser Regelung, den 2.200 Watt Leistung bei einer sehr guten Hitzeverteilung, der Hotzone für starke Hitze und dem Deckel bist Du wirklich flexibel hinsichtlich des verwendeten Grillguts. Du bekommst bei Steaks eine gute Kruste hin (siehe hier die Kalbsfilet Bilder), kannst auch Meeresfrüchte (wie hier den Hummer) auf dem VG 200 gut zubereiten und bekommst dank des guten Fettablaufs auch Grillgemüse parallel zum Fleisch kross. Das alles ohne die bei Holzkohle üblichen Verbrennungen aber trotzdem mit einem guten Grillgeschmack.

Wer also zuhause, drinnen am Tisch ab und an mit der Familie grillen möchte, dem können wir den Steba VG 200 absolut empfehlen. Er ersetzt sicherlich keinen Profigrill im Garten, aber das was ein Elektro-Tischgrill leisten kann, erfüllt er in bester Qualität.

 

Princess Tischgrill XXL im Test

Im Gegensatz zu den bisherigen Modellen ist der Princess Tischgrill XXL ein „reiner“ Tischgrill. Das heißt er lässt sich nicht wie die anderen Modelle vorher in einen Standgrill verwandeln. Trotzdem kann er natürlich auf einem Tisch überall seine Dienste leisten, egal ob in der Wohnung, der Terrasse, dem Balkon oder im Garten. Der Elektrogrill bietet dazu eine 60×36 cm Teppanyaki-Grillplatte. Damit lassen sich bis zu 6 Personen mit Grillgut zufrieden stellen. Als Besonderheit bietet der Elektrogrill sogar zwei unterschiedliche Grillzonen.

Der Elektrogrill bietet eine großzügige glatte Grillfläche (3 mm dick) mit umlaufendem Rand, damit kein Fett von der Grillplatte läuft. Der größere Bereich der Grillplatte wird mit 1.950 Watt Heizenergie versorgt. Es gibt auf der Grillplatte auch noch einen kenntlich gemachten „Hot Zone“ Bereich, welcher mit bis zu 2.500 Watt aufgeheizt wird. Hier sind Temperaturen bis zu 260°C möglich. Die Aluminium Grillplatte besitzt eine Whitford-Antihaftbeschichtung. Dadurch kann das Grillgut nicht festbrennen und der Elektrogrill ist sehr schnell wieder gereinigt. Außerdem wird kein Fett oder Öl benötigt, was sehr gesundes Grillen ist.

Geliefert wird der Elektrogrill mit Thermostat, welches eine genaue Temperatureinstellung ermöglicht. Zwei praktische Tragegriffe lassen auch den Transport der heißen Grillplatte zu, ohne sich dabei zu verbrennen. Dazu ist der Elektrogrill auch sehr leicht mit einem Gewicht von nur 2,8 kg. Im Lieferumfang befinden sich auch 4 praktische Holzschaber. Da es sich um ein reines Tischmodell handelt lässt sich der Princess Tischgrill XXL mit den Abmessungen 69,5 x 36,5 x 9,5 cm sehr gut auf kleinstem Raum verstauen, auch im Auto oder Wohnwagen.


Produkt Elektrogrill
Hersteller Princess
Farbe schwarz
Produktabmessungen69,5 x 36,5 x 9,5
Leistung2500 Watt
€ 69,00 * € 89,99 inkl. MwSt.
Produktbeschreibung ›Details bei Amazon*

* Preis wurde zuletzt am 18. November 2019 um 22:01 Uhr aktualisiert

Unsere Erfahrungswerte zu dem Princess Tischgrill XXL mit zwei Grillzonen

Von diesem elektrischen Tischgrill können wir bisher nur Gutes berichten. Er ist gut verarbeitet, sieht vom Design modern aus und funktioniert wirklich gut. Du kannst ihn in den Räumen oder auf Balkon und Terrasse zum Einsatz bringen. Faszinierend finden wir die zwei unterschiedlichen Grillzonen. Auf der heißen Zone kannst Du knusprig Angrillen und später bei niedriger Temperatur nachgrillen. Hat bei uns super funktioniert! Übrigens ist die Reinigung extrem einfach durchzuführen. Feucht abwischen und trockenreiben hat gereicht.

Bei unserem nächsten Camperurlaub kommt dieses Modell mit. Es nimmt nicht viel Platz ein und Du kannst auf ihm Bacon, Rühreier und Spiegeleier zubereiten. In Kürze werden wir auch einmal Pancakes ausprobieren. Erfolg hatten wir auf jeden Fall bei unseren Schweinerückensteaks, Rinderfilet, Scheiben von Auberginen Champignons und Hälften von Pfirsichen. Alles schmeckte uns herrlich aromatisch. Auf Marinaden haben wir verzichtet, nur ein wenig Öl wurde mit dem Pinsel auf das Grillgut aufgetragen.

 

SUNTEC BBQ-9479 Stand- und Tischgrill

Ein sehr ansprechendes Design besitzt der SUNTEC BBQ-9479 Standgrill. In der Bauform ist er einem Bistrotisch mit 5 Füßen sehr ähnlich. Der eigentliche Grill ist rund und wird mit Haube geliefert. Der SUNTEC BBQ-9479 besitzt keinen Grillrost, sondern eine Grillplatte. Darin sind auch die Heizelemente untergebracht. Die Grillplatte ist zu ¾ geriffelt und zu ¼ glatt. In der Mitte befindet sich eine Ablaufrinne für Fett, welches über Bohrungen in einer untergestellte Fettauffangschale tropfen kann. Am Gestell befindet sich noch eine Ablagefläche, wo Gewürze oder auch Bier einen sicheren Stand finden.

Die von SUNTEC angegebene Heizleistung beträgt 2.200 Watt. Sie lässt sich über einen Temperaturregler (50 bis 250°C) sehr fein regeln. Durch die Heizelemente in der Grillplatte aus Aluguss geht auch kaum Temperatur verloren, sodass die 2.200 Watt sich stärker auswirken als bei herkömmlichen Grills mit Heizelement unter dem Grillrost. Der Standgrill lässt sich auch als Tischgrill nutzen, indem das der Standfuß einfach entfernt wird. Die Grillfläche beträgt Fläche: 46×35 cm und ist antihaftbeschichtet.

Als Standgrill nimmt der SUNTEC BBQ-9479 eine Stellfläche von ca. 60 x 60 cm ein und ist 97 cm hoch. Ohne Standfuß nimmt er als Tischgrill nur 45 x 45 cm ein. Das Gewicht ist mit 7,8 kg im Mittelfeld für die Größe. Der Elektrogrill ist gut zerlegbar, sodass auch die Grillplatte leicht zu reinigen ist. Durch die Temperaturwahl, ein integriertes Thermometer (Garraumtemperaturanzeige von 50 bis 450°C) sowie die verschließbare Haube, eignet sich der Grill auch sehr gut zum Niedrigtemperaturgaren.


Produkt Elektrogrill
Hersteller Suntec
Farbe schwarz
Produktabmessungen61 x 61 x 97 cm
Leistung2400 Watt

* Preis wurde zuletzt am 13. November 2019 um 3:17 Uhr aktualisiert

Unsere Erfahrungswerte zu dem SUNTEC

Nachdem der Elektrogrill bei uns ankam wurde er noch an demselben Tag von uns auf Herz und Nieren getestet. Der Aufbau fiel uns leicht. Zuerst sah alles doch sehr nach Kunststoff aus, also längst nicht so massiv und stabil wie bei unseren großen Gasgrills. Aber das war uns natürlich auch schon vor der Bestellung klar. Aufgeheizt war der Grill bei geschlossenem Deckel nach ca. 10 Minuten. Dann kamen bei uns 5 Schweinerückensteaks auf den Grill.

Die Hitzeverteilung auf der Grillplatte war gut, jedoch nicht ganz perfekt. Mit ein klein wenig Übung fanden wir jedoch schnell heraus, wie und wo unsere Cuts gut gegrillt werden. Danach kamen Nürnberger Würstchen auf den Grill. Fleisch und Würstchen gelangen uns auf dem Grill bei geschlossenem Deckel sehr gut. Maiskolben und Paprika schmeckten von dem Grill ebenfalls lecker. Der Grill hat ein faires Preis- Leistungsverhältnis. Für eine größere Personenzahl jedoch als einziger Grill zu klein. Die Platte lässt sich leicht zum Reinigen entfernen.

 

SEVERIN PG 2792 Barbecue-/Stand- und Tischgrill

Bei dem SEVERIN PG 2792 handelt es sich um einen rechteckigen Standgrill mit 4 Beinen/Füßen. Dabei hat der Benutzer auch wieder die Wahl, ihn als Standgrill oder Tischgrill zu benutzen. Dazu ist er nur von dem Gestell abzuheben. Das Gestell besitzt noch einen Ablagerost, welcher auch zur Stabilität der Beine dient. Die Grillfläche beträgt 41 x 26 cm. Bei diesem Elektrogrill ist ein Heizelement unter dem Grillrost und liefert bis zu 2.500 Watt Heizenergie. Für die Benutzung im Freien lässt sich auch ein kleiner Windschutz am Grill anbringen. Besonders niedrig fällt bei diesem Elektrogrill das Gewicht aus – nur 2,85 kg.

Unter dem Heizelement befindet sich eine Grillwanne, die sich mit Wasser befüllen lässt. Dadurch ist der Grill leicht zu reinigen, wenn auch etwas aufwendiger als bei den vorherigen Modellen. Als Standgrill bietet der SEVERIN PG 2792 mit 76 cm eine angenehme Arbeitshöhe. Grillrost und Heizelement lassen sich einfach zur Reinigung herausnehmen. Die hohe Leistung von bis zu 2.500 Watt lassen den Elektrogrill schnell auf Temperatur kommen. Ein praktischer Grill für die Wohnung, den Balkon oder die Terrasse.


Produkt Elektrogrill
Hersteller Severin
Farbe schwarz
Produktabmessungen39,8 x 50,8 x 12,4 cm
Leistung2500 Watt

* Preis wurde zuletzt am 13. November 2019 um 3:19 Uhr aktualisiert

Unsere Erfahrungswerte zu dem SEVERIN PG 2792

Dieser Grill ist perfekt für ein Grillen auf Balkon und Terrasse. Erstklassige Hitze darf jedoch nicht von dem Modell erwartet werden. Trotzdem gelangen uns die Cuts vom Schwein, Rind und Kalb, eine Gemüseschale und Knoblauch-Baguette. Wer keine allzu hohen Erwartungen hat, kauft sich mit diesem Elektrogrill ein zufriedenstellendes Modell.

Was uns nicht so gut gefallen hat ist das zu kurze Kabel, aber so etwas lässt sich mit einem Verlängerungskabel natürlich beheben. Auch die Kanten sind nicht mehr ganz so stumpf wie bei früheren Modellen. Die Temperatur schwankte zeitweise. Gut gefällt uns der Windschutz.

 

George Foreman 22460-56 Stand- und Tischgrill

Der Elektrogrill George Foreman 22460-56 ist ebenfalls ein Standgrill, welcher sich auch als Tischgrill benutzen lässt. Der Aufbau ist dem Modell SUNTEC BBQ-9479 nicht unähnlich. Der Standfuß weist allerdings nur 4 Füße auf, was etwas weniger Standsicherheit bedeutet. Dafür ist aber auch das Gewicht etwas geringer. Der George Foreman 22460-56 Elektrogrill wiegt nur 6,5 kg.

Ausgerüstet ist der kompakte Elektrogrill mit einer verschließbaren Haube, einem integrierten Thermometer und 5-stufiger Temperaturwahl. Die Grillplatte ist rund und hat 44,5 cm Durchmesser. Durch die Antihaftbeschichtung kann mit bis zu 42 % weniger Fett gegrillt werden. Im Gegensatz zum SUNTEC Modell ist die Grillfläche komplett geriffelt. Die Leistungsaufnahme beträgt bei dem George Foreman 22460-56 Elektrogrill bis zu 2.400 Watt.

Auch bei diesem Grill kann Fett durch eine Ablaufrinne direkt in eine Fettauffangschale tropfen. Dadurch ist der Grill sehr schnell zu reinigen bzw. verschmutzt erst gar nicht in hohem Maße. Durch die Ausrüstung mit Deckel und Thermometer sowie den verschiedenen Hitzestufen ist auch Niedrigtemperaturgaren leicht möglich.


Produkt Elektrogrill
Hersteller George Foreman
Farbe schwarz
Produktabmessungen48 x 56 x 97,5 cm
Leistung2400 Watt
€ 79,99 * € 129,99 inkl. MwSt.
Produktbeschreibung ›Details bei Amazon*

* Preis wurde zuletzt am 13. November 2019 um 3:17 Uhr aktualisiert

Unsere Erfahrungswerte zu dem George Foreman 22460-56

Schon beim Aufbau mussten wir leider feststellen, dass dieser Elektrogrill gut als Tischgrill geeignet ist, weniger als Standgrill. Das Standbein ist hier eine recht wackelige Angelegenheit. Wir waren hier aber schon vorgewarnt, denn in vielen Kundenbewertungen wurde die Standfestigkeit kritisiert. Mit etwas handwerklichem Geschick, lässt sich hier jedoch noch etwas optimieren. So kam der Grill bei uns auf den Tisch. Hier machte er dann zuerst einmal optisch eine echt gute Figur. Was die Größe der Grillfläche angeht, solltest Du mit maximal 6 Personen grillen.

Die erforderliche Temperatur hat dieser Grill bei uns innerhalb 13 Minuten erreicht. Sie lässt sich für einen Elektrogrill gut einstellen. Gegrillt wurden Meeresfrüchte, Obst, Innenfilets vom Huhn, Gemüse und zum Nachtisch noch Ananasscheiben. Alles gelang sehr schmackhaft, ohne eine unangenehme Rauchentwicklung. Gegrillt wurde mit und ohne Deckel. Bis auf den Standgrill gibt es von uns ein positives Urteil zu dem Elektrogrill.

 

KLARSTEIN Grillkern Elektrogrill

Ebenfalls in rechteckiger Form ist der KLARSTEIN Grillkern Elektrogrill ausgeführt. Auch bei diesem Modell kann sich der Griller für die Benutzung auf einem Tisch oder als Standmodell entscheiden. Das Untergestell lässt sich dazu leicht abnehmen. Die gebotene Grillfläche beträgt auf dem Grillrost 40 x 27,5 cm. Der Grill wiegt ca. 5 kg und besitzt einen Grillrost mit Heizelementen darunter. Nach unten bildet eine Grillwanne die Möglichkeit, bis zu 1,5 Liter Wasser einzufüllen.

Ein abnehmbarer Windschutz hält bei der Benutzung im Freien Windböen von der Grillfläche ab. Dieser Elektrogrill besitzt zwei getrennte Heizkreise. Der erste Heizkreis besitzt 1.900 Watt. Bei Bedarf lässt sich per Knopfdruck (Hot Core Power Button) der zweite Heizkreis mit 800 Watt zusätzlich aktivieren. Die gemeinsamen 2.700 Watt ermöglichen Grilltemperaturen bis zu 400°C. Zudem kann durch einen einsetzbaren Kernreflektor die Effizienz gesteigert werden.

Die Heizelemente unter dem Grillrost sind so angeordnet, dass sich drei Temperaturzonen ergeben. Somit eignet sich der Elektrogrill für unterschiedlichstes Grillgut zu grillen. Durch das Wasserbad hält sich auch die Verschmutzung durch Fett in Grenzen. Zum Reinigen lässt sich der Elektrogrill sehr gut zerlegen. Das Wasserbad wird nur ca. 40°C heiß, sodass auch auf einem Tisch keine Hitzeschäden entstehen. Die Grillschale, Rost und Reflektor sind auch zur Reinigung in der Spülmaschine geeignet.


Produkt Elektrogrill
Hersteller KLARSTEIN
Farbe schwarz
Produktabmessungen34,5 x 50 x 77,5 cm
Leistung2700 Watt

* Preis wurde zuletzt am 18. November 2019 um 22:23 Uhr aktualisiert

Unsere Erfahrungswerte zu dem KLARSTEIN Grillkern

Unsere Erfahrungen mit diesem Modell sind relativ gut. Gefallen hat uns beim Grillen, das er schnell auf die gewünschte Temperatur kommt. Direkt auf den Rost wollten wir unser Grillgut nicht legen, da es mariniert war und wir die Marinade nicht auf den Heizstäben haben wollten. Unsere Grillspieße und Burger gelangen wie die Maiskolben gut auf dem Grill. Leider haben der Grill und das Gestell keine optimale Verbindung.

Er kühlt schnell ab. An den Randbereichen wird er nicht so extrem heiß, was positiv ist, wenn er ohne Gestell auf den Tisch gestellt wird. Die Reinigung ist kinderleicht, was natürlich sehr erfreulich nach dem Grillen ist. Ausreichend ist der Grill für max. 4 Personen. Ein Modell das unserer Meinung nach gut nutzbar ist.

 

Tipp:

Vor dem ersten Benutzen unbedingt den Elektrogrill auf höchste Hitze einstellen und mindestens 10 Minuten laufen lassen. So verbrennen die Produktionsrückstände. Oftmals entwickelt sich ein Rauch mit einem unangenehmen Geruch. In der Bedienungsanleitung unbedingt nachlesen!

Grillen mit dem Elektrogrill

Grillen gehört im Sommer zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen. Dazu stehen im Handel unzählige Grills zur Verfügung, welche leckere Steaks oder Würstchen mit Gas, Holzkohle oder einfach mit Strom garen. Jede Grillart hat ihre speziellen Vorzüge, weswegen sie ihre eigene Fangemeinde haben. Etwas stiefmütterlich wird das Thema „Elektrogrill“ in Deutschland behandelt, weswegen wir in diesem Ratgeber speziell auf den Elektrogrill eingehen, denn es gibt auch nette Stiefmütter. Natürlich werden wir auch einige Modelle aus dem Handel empfehlen, welche unterschiedliche Wünsche erfüllen können, damit auch Du den für Dich geeigneten Elektrogrill findest.

Was ist ein Elektrogrill?

Zum Grillen wird bekannter weise Hitze benötigt. Gas- und Holzkohlegrills nutzen dazu das Feuer bzw. die Glut. Dass sich mit Strom auch Hitze erzeugen lässt, beweist jeder Elektroherd oder Elektrobackofen. Nicht viel anders erzeugt auch ein Elektrogrill mit Strom Hitze. Dazu besitzt er eine Heizwendel, welcher entweder unter dem Grillrost oder unter Grillplatten angebracht ist. Ein Elektrogrill benötigt nur einen Stromanschluss und schon kann es mit dem Grillen losgehen. Es gibt also keine Probleme damit, erst Holzkohle zum Glühen zu bringen oder eine Gasflasche anzuschließen. Ein weiterer Kaufgrund für den Elektrogrill ist die gute Regulierbarkeit. Wird der Drehregler nach links gedreht lässt auch sofort die Hitze nach. Bei einem Holzkohlegrill geht das nicht so einfach.

Elektrogrills gibt es praktisch in ähnlichen Größen wie auch die anderen Grillarten. Häufig werden aber gerade die kleinen Elektrogrills gekauft, da sie auch gut auf Tischen oder Balkonen Platz finden. Die Hitzeerzeugung ohne Verbrennung lässt sogar den Einsatz in geschlossenen Räumen zu. Somit ist ein Elektrogrill auch eine gute Alternative bei regnerischem Wetter. In den Ausführungen sind Elektrogrills vom kleinen Mini-Tischgrill bis zum großen Spanferkelgrill im Handel verfügbar. Somit gibt es auch Elektrogrills mit ausreichender Grillfläche, um mehrere Personen gleichzeitig zu verköstigen.

Während Holzkohle- und Gasgrills sehr heiß werden können, kommt es beim Elektrogrill sehr auf die Wattaufnahme an. Weitere Faktoren, ob zum Beispiel ein Deckel vorhanden ist oder wie weit das Heizelement vom Grillrost entfernt ist, spielen natürlich auch eine Rolle. Wer richtig vielseitig mit einem Elektrogrill grillen möchte, sollte nicht am falschen Ende sparen. Billige Elektrogrills erreichen oft nur Temperaturen bis ca. 110°C. Wer außer Gemüse und Würstchen etwas anderes Grillen möchte sollte darauf achten, mindestens 180°C zu erreichen. Gute Elektrogrills können beispielsweise auch 260°C mühelos erreichen. Es gibt auch spezielle Elektrogrills mit Quarzbrenner für Temperaturen bis zu 800°C.

Wie funktioniert ein Elektrogrill?

Im grundlegenden Aufbau gleicht ein Elektrogrill anderen Grillarten. Nur die Wärme- bzw. Hitzeerzeugung funktioniert ohne Brennstoff. Das Herzstück eines Elektrogrills ist der oder die Heizwendel. Hierbei handelt es sich genau genommen um einen Heizwiderstand. Deswegen arbeitet ein Elektrogrill auch nach dem Prinzip der Widerstandsheizung. Es gibt noch andere Prinzipien, wie zum Beispiel Infrarotstrahlung. Diese wird aber meistens nur zusätzlich zum Warmhalten des Grillguts angewendet.

Bei einem Elektrogrill mit Heizwiderstand wird durch einen Heizwendel oder eine Heizspirale Strom geschickt. Durch den elektrischen Widerstand des Materials ergibt sich eine Erhitzung (Joulescher Wärme). Die Hitze ist umso höher, je mehr Strom (Watt) diesen Heizwiderstand durchströmt. Deswegen lassen sich Elektrogrills sehr gut in der Temperatur regeln, fast immer stufenlos. Als Heizwiderstand für die Heizspirale wird ein Material gewählt, welches selbst bei hohen Temperaturen nicht durchglüht bzw. die Schmelztemperatur des Materials erreicht wird. Auch der Durchmesser und die Länge spielen dabei eine tragende Rolle. Die Materialien für die Heizwendel haben einen möglichst geringen positiven Temperaturkoeffizient, was zum Beispiel durch Metalllegierungen basierend auf Eisen, Kobalt, Nickel oder Chrom erreicht wird.

Hat der Heizwendel seine Temperatur erreicht, funktioniert ein Elektrogrill im Prinzip nicht anders wie eine andere Grillart. Die Hitze kann durch einen Grillrostes praktisch jede Art von Grillgut grillen. Es gibt auch Elektrogrills welche anstelle eines Grillrosts Grillplatten haben. Diese benötigen etwas länger zum Aufheizen, erreichen aber noch höhere Temperaturen und heizen auch ohne elektrische Aufheizung lange nach. Auch Lavasteine sind bei einigen Modellen zur besseren Speicherung der Hitze verbaut. Ist die Grillfläche eines Elektrogrills groß genug, lassen sich auch gleichzeitig direkte und indirekte Grillflächen schaffen. Im Prinzip kann aber beides mit einem Elektrogrill nacheinander mühelos erreicht werden, da bei Modellen mit Grillrost die Temperatur sofort abfällt, wenn die Stromzufuhr herabgeregelt wird.

Wasser im Elektrogrill?

Fast in allen Elektrogrills kommt Wasser zum Einsatz. Nun weiß jedoch fast jedes Kind, das Strom und Wasser in Kombination gefährlich sind. Dazu muss man jedoch wissen, dass zum einen die Heizwendel nicht unbedingt mit gefährlichen 230 Volt betrieben werden muss. Ein Transformator kann die 230 Volt auf eine ungefährliche Spannung reduzieren, wie es zum Beispiel auch bei den 12 Volt im KFZ der Fall ist. Zum anderen sind sowieso viele Heizwendeln so konstruiert, das der stromführende Heizwiderstand in einem isolierenden Material eingebettet ist. Somit stellt die Kombination elektrischer Heizwendel mit Wasser keine Gefahr dar. Dennoch wird ein Elektrogrill mit 230 Volt betrieben, welche auch vor der dem Transformator im Grill vorhanden sind. Deswegen darf ein Elektrogrill also trotzdem nicht einfach mit Wasser gelöscht werden.

Warum überhaupt Wasser? Ganz einfach. Wenn das Fett der Grillspeisen erhitzt wird, tropft es in flüssiger Form in den unteren Bereich des Elektrogrills. Dort wird es dann wieder hart und lässt sich oft nur mühevoll beseitigen. Das sieht nicht nur unappetitlich aus, sondern kann auch mit der Zeit Bakterien als Brutstätte dienen. Um dieses Problem von Anfang an zu vermeiden, hat praktisch jeder Grill eine befüllbare Wasserschale. Diese wird nach unten gestellt und das Fett tropft dort hinein. Nach dem Grillen lässt sich die Schale einfach mit dem schwimmenden Fett ausschütten und ist sehr leicht zu reinigen. Der Grill bleibt dabei weitgehend sauber.

Das Wasser bietet aber noch einen zweiten Vorteil. Durch die Hitze im Elektrogrill erhitzt das Wasser sich natürlich und Wasserdampf befeuchtet das Grillgut. Auf diese Weise kann Grillgut nicht so schnell austrocknen. Vor allem beim mageren Fleisch wie Filet oder Huhn kommt es auf Grund des geringen Fettanteils schnell zu einer Austrocknung. Das Fleisch wird dann zudem auch viel zäher.

Welche Elektrogrill Arten gibt es?

Die Auswahl an Elektrogrills ist nicht so groß wie bei anderen Grillarten. Preislich beginnen die Einsteigermodelle bereits bei ca. 20 €. Mit zunehmender Größe, Ausstattung, Leistung und Qualität erreichen Elektrogrills dann Preise bis zu 400 €. Dafür sind dann auch schon Elektrogrills erhältlich, welche fast alle Anforderungen an einen Grill erfüllen. Teurer geht es immer ist dann die Devise, wenn es um sogenannte Luxusgrills in besonderem Design geht. Hier lassen sich auch mühelos einmal über 4.000 € für einen Elektrogrill ausgeben. Im Prinzip decken die Hersteller also fast alle Kundenwünsche ab, sodass auch jeder seinen Grill für den Betrieb mit Strom finden kann.

Einige Elektrogrill-Modelle mit unterschiedlichen Möglichkeiten

Grundsätzlich werden Elektrogrills in kleine Tischmodelle oder größerer Standmodelle unterschieden. In der Regel sind bei den Tischmodellen die Abmessungen geringer, da sie schnell aufstellbar und sehr transportabel sein sollen. Dadurch ergibt sich zwangsläufig oft eine nur sehr begrenzte Grillfläche.

Standmodelle können bei der Grillfläche genauso klein wie Tischmodelle sein. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn sich ein Tischgrill durch beiliegendes Zubehör ganz einfach in ein Standmodell verwandeln lässt. Dazu werden einfach 4 Beine unter dem Tischgrill angeschraubt. Oft befindet sich noch eine Ablageplatte unter dem Grill, welche den Beinen zusätzliche Stabilität verleiht. Ein solcher Kombinationsgrill ist also als Tischgrill oder Standgrill nutzbar.

Standgrills haben eine gute Arbeitshöhe, um stehend daran zu grillen. Sie gibt es auch in deutlich größeren Ausführungen, als es bei den Tischmodellen der Fall ist. Dadurch ergeben sich auch große Grillflächen, welche anderen Grillarten nicht nachstehen müssen.

Tischmodelle punkten dagegen mit den kompakten Abmessungen. Sie lassen sich leicht verstauen (auch im Auto) und nehmen auch auf einem Tisch nicht viel Platz ein. Dadurch sind sie ideal für das Grillen in Wohnräumen oder auf dem Balkon. Dazu kommt eine gute Standsicherheit, wenn sie auf einem stabilen Tisch stehen. Zwar können auch kleine Elektro-Standgrills in der Wohnung aufgestellt werden, aber sie kippen leichter um. Keiner will sein Steak auf dem Teppich oder das Wasser aus der Schale über den Boden laufen sehen. Übrigens geht auch von einem heißen Elektrogrill eine Brandgefahr aus, wenn die heißen Heizwendeln brennbare Materialien wie Vorhänge oder Teppiche berühren.

Unabhängig von der Ausführung als Tisch- oder Standgrill, gibt es bei Elektrogrills weitere markante Unterschiede. Die Unterschiede wollen wir kurz herausstellen.

Elektrogrill mit verschließbarem Deckel

Auch ein Elektrogrill ist mit Haube oder verschließbarem Deckel erhältlich. Dadurch wird die Hitze viel schneller erreicht und hält sich auch sehr lange. Grillgut ist mit einem Deckel spielend auch indirekt von allen Seiten zu garen. Wer bei kühlen Außentemperaturen grillen will, sollte auf jeden Fall ein Modell mit Deckel wählen. Ein Deckel kann auch viele Grillgerüche zeitweise unterdrücken, wenn zum Beispiel auf dem Balkon gegrillt wird. Dann gibt es nicht so schnell Ärger mit Nachbarn oder Mitmietern. Ein Deckel ermöglicht auch die Zubereitung von Speisen außerhalb der Wohnung, wo ein Backofen gefragt wäre.

Elektrischer Lavasteingrill

Lavasteine sind vielen Grillern von Gasgrills bekannt. Einige Modelle der Elektrogrills verfügen auch darüber. So verteilt sich die Hitze gleichmäßig unter dem Grillgut. Dadurch wird ein typischer Nachteil eines Elektrogrills mit Heizwendel kompensiert. Die Heizwendel strahlt die meiste Hitze nur direkt in unmittelbarer Nähe ab. So   kann es bei größeren Fleischstücken zur punktuellen Erhitzung kommen. Über der Heizwendel ist das Fleisch dann schon durch, während es an den Rändern noch roh ist. Mit Lavasteinen wird das Fleisch an allen Stellen gleichmäßig gegart. Auch bleiben die Lavasteine selbst nach dem Abschalten des Grills noch viel länger heiß. Allerdings benötigen sie auch mehr Zeit zum Aufheizen, bis die erforderliche Hitze an das Grillgut weitergegeben wird.

Elektrogrill mit Grillplatte

Nicht alle Elektrogrills haben einen Grillrost aus Edelstahl oder Gusseisen. Es gibt auch Modelle mit Grillplatten anstelle des Rosts. Dabei liegen sie dicht über der Heizwendel und bieten Grillgut eine glatte Fläche. Einige Elektrogrills haben sogar beides – Grillrost und Grillplatte,

Der Vorteil der Grillplatte ist die geschlossene Oberfläche. Auch kleines Grillgut kann nicht durch Gitterstäbe fallen, sowie auch kaum Fett hinunter tropft. So gesehen ist dann auch die Wasserschale nicht mehr unbedingt notwendig. Durch einen geringen Abstand zu der Heizwendel lassen sich auch höhere Temperaturen zum Grillen erreichen. Das Material ist meistens hitzebeständige Keramik. Auch hier entstehen eine sehr gute Hitzespeicherung sowie eine verzögerte Aufheizzeit. Nach dem Grillen sind sie leicht zu reinigen, da es keine Zwischenräume gibt.

Elektrogrill für Drehspieß

Elektrogrills sind auch mit Drehspieß erhältlich. Dieser ist dann in der Regel auch gleich motorisiert, sodass nicht mit der Hand zu kurbeln ist. Teilweise sind die Modelle so groß, dass sie als elektrischer Spanferkelgrill erhältlich sind. Natürlich eignen sie sich auch für kleineres Grillgut, um zum Beispiel von allen Seiten knusprige Hähnchen zu bekommen.

Elektro – Tischgrill

Der Klassiker unter den Elektrogrills. Der Tischgrill besteht in der Regel aus einem Metallgehäuse, in das die Heizspirale eingelegt wird. Darüber kommt der Grillrost. Das Gehäuse muss bei den meisten Modellen mit Wasser befüllt werden.

Elektro – Standgrill

Der Standgrill ist im Grunde ein Tischgrill, der lediglich über ein Untergestell verfügt. Er kann somit z. B. im Garten wie ein herkömmlicher Holzkohle- bzw. Gasgrill verwendet werden.

Raclettegrill

Der Raclettegrill ist eine etwas erweiterte Bauform des Elektrogrills. Die Heizspirale befindet sich hier oberhalb einer Aussparung, in die mehrere kleine Pfännchen eingesetzt werden können. In die Pfännchen kommen dann die Zutaten wie Schinken, Gemüse und Käse. Zudem besitzen fast alle Raclettegrills über der Heizspirale eine Metallplatte oder einen heißen Stein, auf dem Fleisch, Fisch etc. zeitgleich gegrillt werden kann.

Heißer Stein / Lavasteingrill

Hier wird nicht auf einem Rost, sondern auf speziellen Steinen gegrillt. Sie leiten die Hitze besonders gleichmäßig und bieten ein uriges Grillvergnügen. Die Steine werden dabei ebenfalls durch eine elektrische Heizspirale erhitzt.

Teppanyaki-Grill

Der Teppanyaki-Grill stammt ursprünglich aus Asien, er findet aber auch in Deutschland immer mehr Freunde. Seine Besonderheit ist die Stahlplatte, welche sehr gleichmäßig durch Induktion erhitzt wird. Die Platte bietet viel Platz und ist ideal für die Zubereitung von Fleisch und Fisch geeignet.

Ist das Grillen auf einem Elektrogrill gesünder?

Grillen ist aus verschiedenen Gründen etwas in den Ruf geraten, nicht die gesündeste Art der Speisenzubereitung zu sein. Vor allem heruntertropfendes Fett in die Holzkohleglut wird dabei oft angeführt. Durch das Verbrennen von Fett entstehen gesundheitsschädliche Stoffe. Diese Gefahr ist bei Holzkohlegrills durch die große Glutfläche zugegebener Maßen am größten. Aber es gibt Mittel wie Aluschalen mit Wasser, um dieses Problem zu reduzieren. Holzkohle gibt natürlich auch Rauch ab, welcher bestimmt auch nicht so gesund auf die Atmung wirkt. So gesehen ist das ein Punkt für den Elektrogrill. Da sowieso kein Brennstoff für den Elektrogrill benutzt wird, spielt die Zusammensetzung keine Rolle. Hier kann zum Beispiel schlechte Holzkohle mit schädlichen Inhalten oder falsches Holz beim Grillen für den Holzkohlegrill ein gesundheitlicher Aspekt sein, da sich der Rauch auf das Grillgut niederschlägt. Aber das muss natürlich nicht sein und wir haben in Bezug auf Holz oder Holzkohle schon viele Beiträge veröffentlicht, um solche Fehler zu vermeiden. Dennoch gibt es gerade beim Holzkohlegrill viel Aspekte, welche auf einen Elektrogrill nicht zutreffen können.

Aber auch ein Elektrogrill teilt sich einige Möglichkeiten mit anderen Grillarten, etwas falsch zu machen. Auch die Heizstäbe eines Elektrogrills werden so heiß, dass sie Fett verbrennen. Somit können auch dabei gesundheitsschädigende Substanzen entstehen. Hier sind natürlich Grills mit geschossener Grillfläche im Vorteil, was auch auf den Elektrogrill zutrifft.

Grillgut anbrennen zu lassen ist ein weiterer Faktor. In verkohltem Fleisch entstehen ebenso nicht unbedenkliche Substanzen, wie es bei allen Grillarten möglich ist. Da aber die meisten Grillarten mit Brennstoffen höhere Temperaturen als ein Elektrogrill erreichen, ist die Gefahr beim Elektrogrill entsprechend geringer.

Tipp: Verkohltes Fleisch sollte nicht mehr gegessen werden. Ist nur eine dünne Schicht verbrannt, ist sie einfach großzügig abzuschneiden.

 

Welche Vor- und Nachteile hat ein Elektrogrill?

Wie bei jedem anderen Grill verfügt der Elektrogrill ebenfalls über Vor- und Nachteile. Wir haben hier unsere eigenen Erfahrungen mit einfließen lassen. In unseren Augen überwiegen die Vorteile klar, aber entscheide selbst.

Die Vorteile

  • Was ein großer Vorteil von einem Elektrogrill ist, das es Modelle zu sehr günstigen Preisen im Online-Handel gibt.
  • Da sich bei richtiger Anwendung so gut wie kein Rauch entwickelt, eignet er sich je nach Modell auch für die Innenräume.
  • Auf dem Balkon grillen ist mit einem Elektrogrill kein Problem. Nachbarn werden nicht wie bei einem Holzkohlegrill mit einer stärkeren Rauchentwicklung konfrontiert. So bleibt ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis erhalten. Ausnahme kann aber ein generelles Grillverbot auf dem Balkon im Mietvertrag darstellen.
  • Viele Modelle sind als Stand- und Tischgrill nutzbar.
  • Einfach zu benutzen, wodurch auch Grillneulinge keine Probleme haben.
  • Eine Glut perfekt zu entfachen ist hier nicht notwendig. Einfach Stecker rein und bald kann das Grillen losgehen.
  • Es besteht keine so hohe Brandgefahr wie bei glühender Holzkohle.

Die Nachteile

  • Ohne Stromanschluss ist ein Elektrogrill nicht zu nutzen. Daher kann er auch nicht einfach zum Grillen mit in die Natur genommen werden.
  • Die Witterung spielt eine große Rolle. Bei feuchtem Wetter ist ein Elektrogrill im Freien nicht ratsam.
  • Die Grilltemperaturen sind nicht so hoch wie bei einem Gas- oder Holzkohlegrill. Dadurch ändern sich auch die Grillzeiten.
  • Der rauchige Geschmack fehlt. Hier muss bei Bedarf mit Raucharomen als Gewürze nachgeholfen werden.

Was kann auf dem Elektrogrill zubereitet werden?

Im Grunde jedes Grillgut welches Du möchtest. Was wir jedoch nicht empfehlen sind große Fleischteilstücke, da diese zu lange auf dem Elektrogrill benötigen würden. Ansonsten darfst Du aus dem Vollen schöpfen. Auf den Elektrogrill kommen bei uns zum Beispiel:

  • Steaks
  • Medaillons
  • Würstchen
  • Spieße
  • Burger
  • Fisch & Meeresfrüchte
  • Gemüse
  • Obst
  • v.m.

Bei grill-kenner.de findest Du einen sehr umfangreichen Grillfleisch-Ratgeber. Hier gibt es viele Informationen zu Tierarten, Rassen, Cuts und auch viele Tipps zu den perfekten Grillbeilagen. Da Grillen durstig macht, gibt es ebenfalls Interessantes zu Bier für Dich zu lesen.

Welchen Geschmack hat Grillgut vom Elektrogrill?

Hier sehen viele ein Problem, denn den unvergleichlichen Geschmack von einem Holzkohlegrill suchst Du bei dem Elektrogrill vergeblich. Das typische Aroma fehlt, aber Du kannst hier ganz einfach nachhelfen. Zum Glück halten wir hier Tipps für Dich parat. Natürlich können diese das Holzkohle-Aroma nicht ersetzen, aber zumindest einen geschmacklichen Touch in diese Richtung geben.

Es gibt die Möglichkeit das Grillgut zu marinieren. Im Handel gibt es Gewürzmischungen die über ein rauchiges Aroma verfügen. So können diese Produkte als Zutat in eine Marinade integriert werden, ebenso in ein trockenes Rub. Mariniertes Fleisch kann jederzeit auf den Elektrogrill, aber entferne hier wie bei allen anderen Grillarten überschüssige Flüssigkeiten. Was ebenfalls Raucharoma verleiht sind Grillsaucen. Die gibt es mit einem starken Geschmack nach würzigen Rauch. Verwende sie einfach als Grillsauce oder nehme sie als Marinade.

Wie sind die Garzeiten auf dem Elektrogrill?

Es ist natürlich ein großer Vorteil gegenüber anderen Grillarten, dass der Elektrogrill extrem schnell einsatzbereit ist. Aber die Temperaturen erreichen nicht die Höhen wie bei Holzkohle und Gas. Aus diesem Grund ist nicht jeder Grillfan von einem Elektrogrill total begeistert. Was über Holzkohle innerhalb weniger Minuten gar ist, brauch bei Strom deutlich länger. Das gilt jedoch nicht für jedes Grillgut. Fisch und Würstchen werden auch auf dem Elektrogrill schnell fertig.

Anders bei Fleisch. Grillst Du zum Beispiel ein Rindersteak benötigt dieses auf dem Holzkohlegrill ca. 3 Minuten je Seite. Auf dem Elektrogrill werden dann doch schnell 15 Minuten daraus. Natürlich ist es auch entscheidend, welche Garstufe gewünscht wird. Schweinefleisch braucht drei bis vier Mal solange auf dem Elektrogrill wie über Holzkohle. Plane das immer ein. Was wirklich nicht richtig gut auf dem Elektrogrill gelingt sind Kartoffeln. Hier würden wir notfalls die Kartoffeln vorkochen oder gleich einen Kartoffelsalat stattdessen als Grillbeilage auswählen.

 

Was ist die optimale Größe für den Elektrogrill?

Es gibt eine große Auswahl an unterschiedlichen Elektrogrills, dass mit Sicherheit jeder Interessierte ein Modell für sich finden wird. Kleine Grills sind günstig und leisten gute Dienste für Singles oder ein Paar. So gibt es aber ebenso große Ausführungen, die für Familien und Feste mit mehreren Gästen ausreichen. Überlege gut, wie viel Grillgut auf ein Modell passt. Obwohl vielleicht in der Anschaffung und den Stromkosten eventuell teurer, tendieren wir immer zu größeren Grillflächen. Wenn auch vielleicht seltener ausgenutzt, macht es dennoch Sinn für den Fall der Fälle Gäste mit Grillgut bewirten zu dürfen.  

Unser Kaufberater für den idealen Elektrogrill

Grundsätzlich spielen hier deine Bedürfnisse die wichtigste Rolle. Mach Dir eine Liste, wo Du aufschreibst was dein Traumgrill haben sollte. Wir sprechen nun einige Kriterien an, damit Dir die Wahl leichter fällt. Danach hast Du bestimmt deine Favoriten gefunden. So erkennst Du jedoch ebenso schnell, welche Modelle für Dich gar nicht in Frage kommen.

  • Sehr wichtig sollte Dir die Größe der Grillfläche sein. Ein Single oder ein Paar benötigen hier kleinere Abmessungen wie eine größere Familie. Würdest Du zum Grillen gerne öfters Gäste einladen? Dann lege ebenfalls Wert auf eine große Grillfläche.
  • Möchtest Du lieber einen Tisch- oder Standgrill haben? Bei uns findest Du Modelle vor, die beide Ansprüche gleichzeitig erfüllen. Eine gute Wahl in unseren Augen, da Du dadurch flexibler bist.
  • Achte vor einem Kauf darauf, welches Grillzubehör im Lieferumfang enthalten ist. Das spart Geld. Zusätzliches Zubehör zusätzlich kaufen zu müssen macht das Grillen auf dem Elektrogrill teurer.
  • Vergiss nicht darauf zu schauen, wie schwer ein Elektrogrill ist.
  • Nicht unwichtig ist die Kabellänge. Ideal natürlich, wenn Du nicht noch ein zusätzliches Verlängerungskabel benötigst.
  • Ist ein Deckel vorhanden?
  • Aus welchem Material ist die Grillfläche? Vorzufinden sind Edelstahlroste, Grillplatten und der Gusseisenrost am häufigsten.
  • Welche Temperatur-Einstellungen sind möglich?
  • Wie viel Watt hat der Elektrogrill? Stapel hier bitte nicht zu tief! Minimum 2.000 Watt sollten vorhanden sein.
  • Lässt sich der Grill auch einfach reinigen oder sind damit Umstände verbunden?
  • Gibt es bei Bedarf Ersatzteile und Zubehör zu bestellen?

 

Welches Grillzubehör für den Elektrogrill darf nicht fehlen?

Zu jeder Grillart gibt es empfehlenswertes Grillzubehör, so auch für den Elektrogrill. Es dient der eigenen Sicherheit ebenso, wie als praktische Helfer beim Grillen. Wir haben einige davon für Dich kurz aufgelistet:

Das Grillthermometer

Unverzichtbar ist in unseren Augen ein gut funktionierendes Grillthermometer. Mit ihm lässt sich die Kerntemperatur überprüfen, sodass Du dein Grillfleisch immer perfekt gegart vom Grill nehmen kannst. Eine Nadel misst im Fleischinneren zuverlässig die Temperatur.

Das Grillbesteck

Ohne Grillbesteck klappt das Auflegen und Herunternehmen von Grillgut gefahrlos. Du bist sicher vor Verbrennung, ebenso hast Du keinen Ärger mit herabfallendem Grillgut – also alles fest im Griff. Das Wichtigste ist für uns hier die Grillzange. Diese kannst Du natürlich extra kaufen.

Der Gusseisenrost

Ein Grillrost aus Gusseisen ist eine feine Sache, da er über gute Wärmeeigenschaften verfügt. Wer Steaks liebt, wird von diesem Grillzubehör mit Sicherheit profitieren. Aber Vorsicht, denn dieses Material kann rosten. Also nicht unter feuchten Bedingungen aufbewahren.

Die Abdeckplane

Woran bei einem Elektrogrill immer gedacht werden muss ist, dass es sich hier um ein elektrisches Gerät handelt, welches vor Nässe und Feuchtigkeit zu schützen ist. Aus diesem Grund empfehlen wir hier gleich beim Kauf vom Grill eine passende Abdeckplane dazu zu bestellen. Auf diese Weise bleibt dein Grill lange funktionstüchtig und ebenso optisch im besten Zustand.

Das Grillgestell

Es gibt viele Modelle die für den Tisch aber auch als Standgrill ausgelegt sind. Das passende Gestell ist hier schon dabei. Bei Bedarf an einen Tischgrill, wird der Grill einfach von dem Gestell abgehoben. Es kann jedoch sein, dass ein Gestell extra dazu bestellt werden muss. Ideal ist es, wenn das Gestell wegen der Flexibilität über Räder verfügt. Weber bietet so ein Gestell passend zu seinen Elektrogrills an.

Die Grillhandschuhe

Gegen Verbrennungen an den Händen helfen gute Grillhandschuhe. Es gibt sie in allen Preisklassen, Designs, Materialien, Größen und Formen. Zur eigenen Sicherheit solltest Du auf dieses Grillzubehör nicht verzichten.

Die Grillschürze

Beim Grillen sollte auch beim Elektrogrill eine Grillschürze nicht fehlen. Dadurch wird deine Kleidung vor Fett und sonstigen Verschmutzungen geschützt. Erhältlich sind sie schon für sehr wenig Geld. Gute Qualität will jedoch bezahlt werden.

Die Grillschalen

Wer gerne Gemüse isst wird mit einer Grillschale glücklich sein. In ihr lassen sich super Gemüsegerichte zubereiten. Es gibt sie aus Edelstahl und Aluminium, wie ebenso Grillplatten. Persönlich ziehen wir Modelle aus Edelstahl vor.

 

Wie wird ein Elektrogrill gereinigt?

Zuerst musst Du nach dem Grillen den Stecker aus der Steckdose ziehen. Beim Reinigen darf ein Elektrogrill grundsätzlich nicht unter Strom stehen. Danach wartest Du bist der Grill komplett ausgekühlt ist. Nun werden Fettauffangschale und Rost, sowie die Grillplatte abgenommen. Weiche nun die vorhandenen Teile in Wasser mit etwas Spülmittel ein. Bei Elementen aus Edelstahl ist die Reinigung extrem einfach durchzuführen. Hier reicht schon eine weiche Bürste um die Speisereste zu entfernen. Grundsätzlich empfehlen wir nicht die Verwendung von einem Cerankochfeld-Schaber. Ebenso solltest Du keine Stahlwolle benutzen. Beides kann die Beschichtung angreifen. Bürsten und Schwämme sind deutlich sanfter und schonender für die Reinigung des Elektrogrills. Die Heizstäbe dürfen nur mit Wasser, Spülmittel und weichem Schwamm oder Tuch gereinigt werden (Herstellerhinweise beachten).

Was nach der Reinigung kommt ist die Aufbewahrung von dem Grill. Hier ist unbedingt ein trockener Platz nötig. Keinesfalls darf ein Elektrogrill im Nassen stehen!

Wie viel musst Du für einen Elektrogrill ausgeben?

Was den Preis betrifft hast Du einen sehr großen Spielraum. So kannst Du einen Elektrogrill schon für ca. 30 bis 40 Euro kaufen. Ebenso ist es aber auch möglich, einige hundert Euros für ihn auszugeben. Unter 100 Euro findest Du Tisch- und Standgrills vor. Wer jedoch unbedingt einen Grill mit einer Haube oder sonstigen Extras wünscht, muss sich im 3-stelligen Bereich nach dem geeigneten Modell umsehen.

Die Frage ist natürlich auch, wie oft Du den Grill nutzen möchtest. Bei einem häufigeren Gebrauch legen wir Dir hochwertigere Modelle ans Herz. Hast Du vor vielleicht zweimal im Jahr zu grillen, reicht natürlich auch ein Modell aus dem niedrigen Preissegment aus. Was jedoch immer gegeben sein sollte sind ausreichend Watt, ebenfalls eine Mindesttemperatur von 180°C. Bedenke immer, teurere Modelle verfügen meistens über eine bessere Verarbeitung und Ausstattung. Namhafte Hersteller lassen sich ihren Namen gerne auch etwas mehr kosten.

Wo den Elektrogrill günstig kaufen?

Eine große Auswahl findest Du auf jeden Fall im Internet vor. Online-Shops bieten eine große Auswahl an. Die Preise können bei den unterschiedlichen Anbietern für ein und denselben Elektrogrill variieren. Dadurch lässt sich fast immer ein Schnäppchen finden. Praktisch ist im Internet, dass mit einem Kauf weder eine Suche, Anfahrt und ein Einhalten von Öffnungszeiten verbunden sind. Dazu gibt es zusätzliche Käufermeinungen zu lesen. Diese geben vorab Informationen zu dem ausgewählten Modell.

 

Welche Sicherheitsvorkehrungen gilt es zu beachten?

Im Umgang mit einem Elektrogrill gibt es einige Sicherheitsvorkehrungen zu beachten. Folgende Punkte solltest Du ernst nehmen:

  1. Bevor Du den Elektrogrill in Betrieb nimmst, lese die Bedienungsanleitung des Herstellers durch.
  2. Achte auf einen standsicheren Platz mit keinen brennbaren Materialien in direkter Nähe.
  3. Schau genau nach, ob das Kabel auch nicht defekt ist. Falls es Schäden vorweist, darf der Grill nicht in Betrieb genommen werden. Fliegt bei jedem Einstecken die Sicherung raus stimmt etwas nicht. In diesem Fall ebenfalls den Grill nicht einstecken und einschalten. Gültig bei allen sicherheitsrelevanten Defekten!
  4. Das Kabel darf auf keinen Fall zu einer Stolperfalle werden. Daher unbedingt so hinlegen, dass es zu keiner Gefahr wird.
  5. Nehmen Kinder am Grillen teil, unbedingt auf die Gefahr des sich Verbrennens hinweisen.
  6. Wasser von einem Elektrogrill fernhalten. Hier darf es keinesfalls zum Löschen genommen werden. Auch bei Regen und Schneefall den Grill nicht ohne Witterungsschutz in Betrieb nehmen.

Darf ich mit meinem Elektrogrill drinnen oder auf dem Balkon grillen?

Das wirklich schöne ist bei dem Elektrogrill, dass mit dem passenden Modell in den Räumen aber auch im Freien gegrillt werden darf. Obwohl der Elektrogrill nicht einen massiven Rauch entwickelt, sofern nichts auf die Heizspirale tropft, muss trotzdem ein Blick in die Hausordnung und Mietvertrag geworfen werden. Obwohl ein Elektrogrill längst nicht so eine Gefahr wie brennende Holzkohle darstellt, können Nachbarn sich auf Verbote berufen.

Machst Du alles richtig beim Grillen, wird sich kaum jemand über den Geruch auf dem Balkon beschweren. Es sei denn, es herrscht schon ein Nachbarschaftskrieg. In diesem Fall solltest Du vielleicht lieber auf einen optimalen elektrischen Tischgrill setzen.

Wie hoch ist der Stromverbrauch von Elektrogrills

Bei Elektrogeräten ist niedriger Stromverbrauch oft ein wichtiges Kaufkriterium. Sieht man die Wattangaben der Elektrogrills welche bis weit über 2,5 Kilowatt reichen, wird einem sparsamen Menschen schnell schwindelig. Viele glauben deswegen, das Grillen mit einem Elektrogrill wäre viel zu teuer. In Vergleichen hat sich jedoch herausgestellt, das der Brennstoff für einen Holzkohlegrill oder Gasgrill teurer kommt als das Grillen mit Elektrogrills. Grillgut auf einem Elektrogrill ergibt ca. je gefüllter Grillfläche 4 bis 16 Cent an Stromkosten. Das ist weniger, wie der Preis für das benötigte Gas oder die Holzkohle.

Weniger Watt zum Stromsparen?

Es ist ein Fehler einen Grill mit besonders geringer Heizleistung zu kaufen. Für die erforderliche Temperaturerzeugung zum Grillen werden schon einige Watt (ca. 2.000) benötigt, um Fleisch auch kurzfristig scharf Anzugrillen. Das ist aber nicht der normale Dauerzustand des Elektrogrills, sodass hier stundenweise die Kilowatt durch den Stromzähler rasseln würden. Viele Modelle sind zudem mit einem Thermostat ausgerüstet, welcher das Heizelement bei Erreichen der vorgewählten Temperatur abschaltet. Dann wird zum Beispiel kein Strom mehr verbraucht. Wer mit einem 800 Watt Elektrogrill zum Durchgaren 30 Minuten benötigt, hat auch gegenüber einem 1.600 Watt starken Elektrogrill keinen Cent Stromkosten eingespart, wenn dieser bereits nach 15 Minuten fertig ist.

Effektive Elektrogrills

Aber die Heizleistung bzw. Stromaufnahme ist nicht das einzige Kriterium, denn es kommt nur auf die entwickelte Hitze an. So kommen zum Beispiel Elektrogrills mit Grillplatten oft mit weniger Watt aus. Bei vielen Modellen ist das Heizelement in der Grillplatte eingelassen, was zu einer sehr geringen Verlustleistung führt. Die Hitze muss keinen Luftabstand wie bei einem Elektrogrill überbrücken, welcher unter einem Grillrost ein separates Heizelement hat. Die Hitze entsteht bei Grillplatten direkt dort, wo das Grillgut aufliegt. So lassen sich auch höhere Temperaturen sogar mit weniger Watt erreichen.

Sehr effektiv sind zudem Elektrogrills, welche einen dichten verschließbaren Deckel besitzen. So bleibt die Hitze über der Grillfläche „gefangen“ und gart zudem auch indirekt von allen Seiten das Grillgut. Auch kühlere Außentemperaturen oder Wind verlieren dadurch an Einfluss auf die Grilltemperatur.

Wer mit seinem Elektrogrill Strom sparen will, sollte ein thermostatgesteuertes Modell wählen. Dann wird nur so viel Strom verbraucht, wie zum Grillen auch wirklich nötig ist. Bei kühleren Außentemperaturen braucht ein Elektrogrill draußen natürlich mehr Energie. Hier wird Strom gespart, wenn Du dich für ein Tischmodell entschieden hast, und in der warmen Wohnung grillst. Das ist ja einer der herausragenden Vorteile der Elektrogrills, dass sie in Räumen zu benutzen sind.

Wann zur richtigen Zeit den Elektrogrill abschalten?

Noch besser als mit einem Thermostat oder Garraumthermometer, lässt sich Strom mit einem Grillthermometer sparen, am besten mit Funkübertragung. Damit kannst Du genau die Kerntemperatur von deinem Grillgut ermitteln und weißt wann es gar ist. Dadurch werden gleich zwei Probleme, welche auch unnötig Strom kosten, vermieden. Zum einen gibt es das Problem, dass Grillgut außen gar ist, aber im Inneren noch nicht die gewünschte Garstufe erreicht hat. Das fällt den meisten Grillern ohne eine Kenntnis über die Kerntemperatur erst beim Anschneiden auf. Dann muss der Grill noch mal auf Temperatur gebracht werden, damit nachgegrillt wird, das kostet mehr Strom als auf den Punkt zu Grillen. Die andere Variante ist das genaue Gegenteil. Du hast deine Filets zu lange gegrillt und im Inneren sind sie schon trocken und zäh. Auch hier hätte das auf den Punkt genau grillen Strom erspart und vor allem das Grillgut gerettet.

Als weiteren Tipp zum Stromsparen empfehlen wir das Grillgut zügig durchzugrillen und den Grill so früh wie möglich auszuschalten. Übrigens heizen Elektrogrills mit Lavasteinen oder Grillplatten noch lange nach, selbst dann, wenn das Heizelement abgeschaltet ist. Mache Dir diese positive Eigenschaft zu Nutze, wenn Du solch einen Elektrogrill besitzt.

Tipp: Wenn Du mit dem Elektrogrill draußen grillst, suche einen windgeschützten Platz. Wind kann viel Temperatur von der Grillfläche wegnehmen. Deswegen haben auch viele Elektrogrills ohne Deckel einen zusätzlichen Windschutz, welcher bei Bedarf die Grillfläche etwas schützen kann. Benutze ihn!